Deutsch - English
Facebook logo
Green Alley Award 2016: Connecting green ideas – Berlin, London und Helsinki
Green Alley Award 2016: Connecting green ideas – Berlin, London und Helsinki

Wir unterstützen Europas Gründerwettbewerb für Start-ups der Circular Economy! Der Green Alley Award 2016 ruft junge Gründer mit innovativen grünen Geschäftsideen dazu auf, sich im Sinne der Circular Economy mit Ideen zu bewerben.

PrintEmailBookmark/FavoritesShare
Mail Print Add Social

ERP Finnland ist offizieller Partner des Green Alley Awards 2016, Europas erstem Gründerwettbewerb für Start-ups der Circular Economy! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Green Alley aus Berlin, die diesen Gründerwettbewerb bereits seit 2014 durchführen. Zusammen mit Deutschlands Crowdfunding-Pionier Seedmatch und dem Londoner Accelerator-Programm Bethnal Green Ventures suchen wir die innovativsten Geschäftsideen der heutigen Circular Economy. Bis zum 27. Juli 2016 rufen wir junge Gründer und Start-ups, die das Thema Abfall- und Kreislaufwirtschaft neu angehen, auf, sich für den europaweiten Green Alley Award 2016 zu bewerben.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme am Green Alley Award: Das Geschäftsmodell des jeweiligen Start-ups sollte einen Bezug zu Wertstoffen und Abfallströmen haben – sei dies durch Awareness-Kampagnen oder durch neue Technologien oder Services in diesem Bereich.

  • Reduzierung, Wiederverwertung oder Recycling von Abfällen, wie z.B. Verpackungsabfall, WEEE (Elektro- und Elektronikgeräte-Abfall), Batterien, Photovoltaikmodule, Plastik, etc.
  • Austausch von nicht-erneuerbaren Ressourcen durch recycelbare Materialien
  • Wiederherstellung, Aufarbeitung und Verlängerung des Produktlebenszyklus
  • Verbesserung der Recycelbarkeit von Produkten und Materialien
  • Verbesserung des Produktdesigns mit Fokus auf Umweltauswirkungen während des gesamten Produktlebenszyklusprozesses.
  • Schließen des Abfallkreislaufs durch Recycling und Aufbereitung von Materialien
  • Schaffen von Aufmerksamkeit für Recycling und Nachhaltigkeit durch neuartige Dienstleistungen, Produkte oder Technologien
  • Stärkung der Produktverantwortung von Produzenten im Hinblick auf die Einhaltung von EU Abfall-Richtlinien

Während der Green Alley Award im letzten Jahr die beiden Start-up Metropolen Berlin und London im Fokus hatte, will ERP dieses Jahr zeigen, wie lebendig und vielfältig die Gründerszene auch im Norden Europas – in Helsinki – ist. Das Umweltbewusstsein unter finnischen Verbrauchern ist bereits sehr hoch und  auch die Entsorgung von Elektroaltgeräten als eine der verschiedenen Abfallströme nimmt stetig zu in Finnland. Dies ebnet den Weg in eine zukunftsfähige Circular Economy. Olli Alanen, Country Manager von ERP Finnland sagt: „Helsinki ist zusätzlich zu London und Berlin als eine Stadt anzusehen, die von einer jungen und frischen Gründerszene geprägt ist. Hier wird nicht vor neuen Ansätzen gescheut und alte Denkmuster werden bewusst aufgebrochen. Wir bei ERP glauben fest daran, dass diese Synergie aus grünen Start-ups auch der gesamten Branche sowie unseren Kunden zu Gute kommen wird.“

Zusammen mit einem internationalen Komitee wird ERP Finnland die gesamten Bewerbungen sichten und bewerten, um letztendlich die Finalisten sowie den späteren Gewinner des Green Alley Awards 2016 zu küren. Sechs Finalisten werden anschließend zu einem eintägigen Event nach Berlin eingeladen, wo ihnen in Workshops und Expertengesprächen beratend zur Seite gestanden wird um ihr Geschäftsmodell weiter zu entwickeln. Eingeladen zu dem Event werden Gesichter der internationalen Circular Economy sowie erfahrene Start-ups der Branche. Die finalen Start-ups haben zudem die einmalige Gelegenheit, sich gezielt zu vernetzen und Kontakte zu sammeln. „Unser Award legt den ersten Grundstein für eine hoffentlich fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Start-ups und Experten. Hier trifft Old Economy auf New Economy – Erfahrungen werden ausgetauscht, Geschäftsmodelle werden hinsichtlich einer Umsetzung auf europäischem Level betrachtet.“, sagt Oli Alanen. Im Anschluss an die Workshops und Gespräche trifft schließlich das internationale Publikum aus Presse, Start-ups und Unternehmern ein. Alle sechs Finalisten pitchen in einer 5-minütigen Präsentation vor Jury und Publikum die Idee hinter ihrem grünen Start-up. Wer überzeugt, darf sich Gewinner des Green Alley Awards 2016 nennen und erhält neben Geld-und Sachleistungen im Wert von bis zu 30.000 Euro die Möglichkeit auf eine Investition, eine Crowdfunding-Kampagne oder ein Accelerator-Programm sowie sechs Monate mietfrei im Green Alley Coworking-Space in Berlin.

Mehr Informationen zum Award finden Sie unter www.green-alley-award.com