Deutsch - English
Facebook logo
 
  • Ein “Wake-up Call”

    Im Jahr 1988 erarbeitete die EU-Kommission die erste Richtlinie. Diese hatte zum Ziel, die Umweltauswirkungen von Elektroaltgeräten zu minimieren, Recycling zu fördern und den Ressourcenverbrauch zu reduzieren. Die Richtlinie enthielt auch erstmals das Konzept der Herstellerverantwortung, welches besagt, dass Hersteller und Importeure für ihre Produkte verantwortlich sind – auch am Ende des Lebenszyklus.

     

  • Die Geburt einer Idee: ERP

    Die European Recycling Platform (ERP) wurde mit der Absicht gegründet, erstmals ein europaweites Sammel- und Verwertungssystem für Elektrogeräte zur Verfügung zu stellen. Später bot ERP zusätzlich noch Leistungen im Batterie- und im Verpackungsbereich an.

  • Die WEEE Richtlinie

    Die WEEE-Richtlinie (von engl.: Waste of Electrical and Electronic Equipment) trat am 27. Jänner 2003 in Kraft. Ziel der Richtlinie ist das Vermeiden, Verringern sowie umweltverträgliche Entsorgen der zunehmenden Mengen an Elektronikschrott durch eine erweiterte Herstellerverantwortung. Hersteller sind für die Finanzierung der Sammlung, Behandlung und Verwertung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten verantwortlich.

     

     

  • Eine innovative Lösung: ERP

    ERP setzt die Prinzipien um, welche von der WEEE-Richtlinie vorgegeben wurden: kostengünstige und innovative Recyclingstrategien zu fördern und dabei aktiv das von der EU geforderte Konzept der Herstellerverantwortung mit einzubeziehen

     

  • Auftakt der ERP-Tätigkeiten in Österreich

    Im August 2005 gründet ERP die Niederlassungen in Österreich (Wien) und in Irland (Dublin).

     

  • Die Batterie-Richtlinie und weitere Niederlassungen von ERP

    Die Batterie-Richtlinie trat im September 2006 in Kraft. Die Richtlinie verbietet das Inverkehrbringen von Batterien und Akkus, die gefährliche Stoffe enthalten. Sie erlässt Vorschriften für die Sammlung, die Behandlung, das Recycling und die Beseitigung von Altbatterien und Altakkus. ERP gründet Niederlassungen in Spanien (Feb.), Deutschland (März), Finnland, Dänemark (April), Portugal (Sept.) und Frankreich (Nov.).

     

  • ERP England wird gegründet

    Im Juli 2007 eröffnete ERP seine erste Niederlassungen in England (London).

  • ERP startet in Italien und beginnt mit Batterie-Recycling

    Im Februar 2008 eröffnet ERP seine Niederlassung in Italien (Mailand).

    Im September 2008 startet ERP als Sammel- und Verwertungssystem für Batterien.

  • ERP startet Aktivitäten in Norwegen

    Im Jänner 2011 startet ERP die Aktivitäten in Norwegen (Drammen). 

  • ERP beginnt Tätigkeiten in der Slowakei

    Im September 2012 beginnt ERP seine Tätigkeit in der Slowakei (Bratislava).

  • ERP heute

    ERP bietet zur Zeit qualifizierte Fachberatung für die Entpflichtung  von Elektrogeräten, Batterien und Verpackung in 32 Ländern an.

     

  • 2015 ERP heute

    ERP bietet zur Zeit qualifizierte Fachberatung für die Entpflichtung  von Elektrogeräten, Batterien und Verpackung in 32 Ländern an.

     

  • 2012 ERP beginnt Tätigkeiten in der Slowakei

    Im September 2012 beginnt ERP seine Tätigkeit in der Slowakei (Bratislava).

  • 2011 ERP startet Aktivitäten in Norwegen

    Im Jänner 2011 startet ERP die Aktivitäten in Norwegen (Drammen). 

  • 2008 ERP startet in Italien und beginnt mit Batterie-Recycling

    Im Februar 2008 eröffnet ERP seine Niederlassung in Italien (Mailand).

    Im September 2008 startet ERP als Sammel- und Verwertungssystem für Batterien.

  • 2007 ERP England wird gegründet

    Im Juli 2007 eröffnete ERP seine erste Niederlassungen in England (London).

  • 2006 Die Batterie-Richtlinie und weitere Niederlassungen von ERP

    Die Batterie-Richtlinie trat im September 2006 in Kraft. Die Richtlinie verbietet das Inverkehrbringen von Batterien und Akkus, die gefährliche Stoffe enthalten. Sie erlässt Vorschriften für die Sammlung, die Behandlung, das Recycling und die Beseitigung von Altbatterien und Altakkus. ERP gründet Niederlassungen in Spanien (Feb.), Deutschland (März), Finnland, Dänemark (April), Portugal (Sept.) und Frankreich (Nov.).

     

  • 2005 Auftakt der ERP-Tätigkeiten in Österreich

    Im August 2005 gründet ERP die Niederlassungen in Österreich (Wien) und in Irland (Dublin).

     

  • 2004 Eine innovative Lösung: ERP

    ERP setzt die Prinzipien um, welche von der WEEE-Richtlinie vorgegeben wurden: kostengünstige und innovative Recyclingstrategien zu fördern und dabei aktiv das von der EU geforderte Konzept der Herstellerverantwortung mit einzubeziehen

     

  • 2003 Die WEEE Richtlinie

    Die WEEE-Richtlinie (von engl.: Waste of Electrical and Electronic Equipment) trat am 27. Jänner 2003 in Kraft. Ziel der Richtlinie ist das Vermeiden, Verringern sowie umweltverträgliche Entsorgen der zunehmenden Mengen an Elektronikschrott durch eine erweiterte Herstellerverantwortung. Hersteller sind für die Finanzierung der Sammlung, Behandlung und Verwertung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten verantwortlich.

     

     

  • 2002 Die Geburt einer Idee: ERP

    Die European Recycling Platform (ERP) wurde mit der Absicht gegründet, erstmals ein europaweites Sammel- und Verwertungssystem für Elektrogeräte zur Verfügung zu stellen. Später bot ERP zusätzlich noch Leistungen im Batterie- und im Verpackungsbereich an.

  • 1998 Ein “Wake-up Call”

    Im Jahr 1988 erarbeitete die EU-Kommission die erste Richtlinie. Diese hatte zum Ziel, die Umweltauswirkungen von Elektroaltgeräten zu minimieren, Recycling zu fördern und den Ressourcenverbrauch zu reduzieren. Die Richtlinie enthielt auch erstmals das Konzept der Herstellerverantwortung, welches besagt, dass Hersteller und Importeure für ihre Produkte verantwortlich sind – auch am Ende des Lebenszyklus.